Zusatzförderung – Kindergarten, Schule – Ärztliche Stellungnahme

………………………., den………….

Ärztliche Stellungnahmen

 

für: …………………………………………………………….. geboren am:……………………………….

aus: ……………………………………………………………………………………………………………….

 

Zur Eingliederung von …………….. ist der Besuch eines ( )Regel-Kindergartens

( )einer Regel- Schule aus medizinischer, psychologischer, pädagogischer und

sozialer Sicht wünschenswert und förderlich.

Um eine integrierte ( )soziale Erziehung und Förderung ( )schulische Ausbildung

zu ermöglichen, ist zusätzlicher pädagogischer Aufwand erforderlich. Der Umfang

der pädagogischen Assistenz ist ( )ggf. durch eine spezielle

( )entwicklungsdiagnostische ( )pädagogische Begutachtung festzustellen.

( )Durch den Besuch der Einrichtung entstehen weder für das Kind selbst noch für

andere Kinder besondere Gefährdungen oder Risiken.

( )Die baulichen Voraussetzungen zum Besuch der Einrichtung sind gegeben.

( )Eine ( )spezielle Beaufsichtigung oder ( )und ( )Förderung durch zusätzliche

pädagogische Maßnahmen ( )ist nicht erforderlich ( )ist wünschenswert.

( )weil das Kind auf die Benutzung eines Rollstuhles angewiesen ist, ist

( )auf Dauer ein barrierefreier rollstuhlgerechter Zugang zum Kindergarten

( )zur Schule und ( )zum Klassenzimmer ( )zu gewährleisten.

( )Ein evtl. notwendiger pflegerischer Mehraufwand wird, sofern dies nicht in der

Einrichtung gewährleistet werden kann, durch die Eltern ausgeglichen.

 

…………………………………………

Unterschrift / Spina bifida-Ambulanz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.