Spaltbildungen

Umschriebene Spaltbildung der Wirbelsäule durch Fehlen des hinteren Wirbelbogens und des hinteren Dornfortsatzes.

Vollständiger (Lenden-) Wirbel
mit geschlossenem Wirbelbogen und hinterem Dornfortsatz
Spina bifida: offener Lendenwirbelbogen, fehlender hinterer Dornfortsatz.
[image]

[image]

 

Begriffe / Bezeichnungen

Für die Begriffe Anenzephalus, Enzephalozele und Spina bifida werden in der Literatur auch die Bezeichnungen „Arnold-Chiari-Sequenz“, „CHIARI-Syndrom“, „Mittelliniendefekt“ „Neuralrohrdefekt“, „Dysraphie“ „Dysraphische Störung“, „dorsale Schlussstörung“ benutzt.

Formen und Bezeichnungen von Spaltbildungen

Schädel

Vollständige Spaltbildung = Anenzephalus, fehlendes Großhirn (nicht lebensfähig)
Umschriebene Spaltbildungen können auftreten im Bereich der Nasenwurzel (= nasale Spaltbildung), im Bereich der Stirn (= frontale Sp.), der seitlichen Schädelknochen (= parietale Sp.) oder im Bereich des Hinterkopfes (= occipitale Spaltbildung) oft in Verbindung mit Ausstülpungen von kleinen oder größeren Hirnanteilen (Meningo-Enzephalozelen).

Wirbelsäule ( = Spina bifida)

Offene Spaltbildung: Spina bifida aperta = mit offen liegendem Rückenmark
Geschlossene Spaltbildung: Spina bifida occulta = mit Haut und / oder einer Fettgeschwulst (Lipom) bedeckte Spaltbildung.
Dermalsinus: Offener oder geschlossener Kanal, der von der Haut aus bis in den Wirbelkanal reicht.
Unter einem Grübchen in der Haut der Steißbeinspitze kann sich (selten) ein Dermalsinus verbergen.

 

 

Bezeichnungen der Spina bifida

Wirbelsäulenabschnitt
Bezeichnung
Halswirbelsäule        (C1 – C 8)
zervikale Spina bifida
Brustwirbelsäule       (T1 – T12)
thorakale Spina bifida
meist: Thorako-lumbo-sakrale Spina bifida
Lendenwirbelsäule      (L1 – L5)
lumbale Spina bifida
meist: Lumobosakrale Spina bifida
 Kreuzbein                (S1 – S5)
sakrale Spina bifida

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.