Harnblase: Entleerung durch passive Bauchpresse

 

Ziele

Entleerung der Harnblase und Verminderung von Restharn in der Harnblase. Verbesserung der Kontinenz.

Arten des Ausdrückens

  1. Aktive Bauchpresse zur Blasenentleerung
  2. Passives Ausdrücken: Ausdrücken der Harnblase durch eine Hilfsperson ohne Unterstützung durch den Patienten

Passives Ausdrücken der Harnblase 

Problem
Der Druck, den eine Fremdperson auf die Harnblase ausüben kann, kann unterschiedlich hoch sein und ist nicht messbar. Ein objektives Maß ergibt jedoch die Bestimmung des Druckes, bei dem die Blase überläuft durch eine >> Blasendruckmessung

Voraussetzungen

Bevor die Methode als Entleerungstechnik empfohlen werden kann, ist der Entleerungsdruck der Harnblase durch eine >> Blasendruckmessung zu ermitteln.

Normaler Entleerungsdruck der Harnblase

Mädchen / Frauen: 30 cm (Wassersäule)
Knaben / Männer: 30 cm (Wassersäule).

Bei allen länger bestehenden höheren Druckwerten besteht die Gefahr einer Druckschädigung der Harnblase, der Harnleiter und Nieren.

Anwendung der Methode

Erlaubte Anwendung

Die Harnblase kann durch Ausdrücken entleert werden, wenn der ermittelte Entleerungsdruck sicher unter 25 cm liegt.

Keine Empfehlung

Ohne den Entleerungsdruck zu kennen, kann die Entleerung der Harnblase durch aktives (oder passives) Pressen nicht empfohlen werden.

Nicht erlaubte Anwendung

Bei einem bestehenden Rückfluss von Urin aus der Harnblase in die Harnleiter und Nieren (vesiko-uretro-renaler Reflux) verbietet sich jede Form des (aktiven und passiven) Ausdrückens der Harnblase. Krankengymnastische Übungen, die mit einer Erhöhung des Druckes im Bauch verbunden sind, dürfen nur ausgeführt werden, wenn die Harnblase vorher mit einem Katheter entleert wurde.

Hinweis zur Anatomie

Die gefüllte Harnblase liegt im mittleren Unterbauch. Sie kann aber – vor allem bei gleichzeitig bestehender Verstopfung – nach rechts verlagert sein. Mit einiger Übung ist sie in der Mitte oder rechts oberhalb des vorderen Beckenknochens (= Schambein) zu tasten.

Ausführung

– Rückenlage – Ertasten der Harnblase unter der Bauchdecke – Verlagerung der Harnblase in die Mitte – zunächst Ausüben eines leichten Druckes auf die Harnblase bis das Auslaufen des Harns beginnt – dann mit gleich bleibendem mäßigen Druck die Harnblase vollständig (bis in die Tiefe hinter dem Schambein) ausdrücken.

Hindernisse

Kitzelabwehr

Maßnahmen: Hände wärmen; Fingernägel kürzen, Patienten selbst mit der Hand mitdrücken lassen, Bauchhaut durch vorheriges Beklopfen der Bauchdecken etwas unempfindlicher machen, Beine etwas anziehen (d.h. im Hüftgelenk beugen) lassen; mehr von rechts her ausdrücken (die Muskeln unmittelbar neben der Mittellinie sind auch bei hohen Lähmungen meist erhalten, während die seitlichen Bauchmuskeln eher geschwächt und nicht so kitzelempfindlich sind.

Dicke Bauchdecken

Maßnahmen: wie bei Kitzelabwehr, zusätzlich: Kopftieflagerung, damit das Durchhängen der Bauchdecken vermindert wird.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.