Harnblase: Entleerung durch aktive Bauchpresse

Ziele

Entleerung der Harnblase und Verminderung von Restharn in der Harnblase. Verbesserung der Inkontinenz.

Arten des Ausdrückens

  1. Ausdrücken der Harnblase durch aktives, selbständiges Pressen,
    krankengymnastische Übungen.
  2. Ausdrücken der Harnblase durch eine Hilfsperson ohne Unterstützung durch den Patienten (vgl.: Passives Ausdrücken der Harnblase)

(Aktives) Ausdrücken der Harnblase

  • Voraussetzungen
    Der Entleerungsdruck der Harnblase ist durch eine Blasendruckmessung zu ermitteln. Der beim aktiven Ausdrücken der Harnblase erreichte Druck darf nicht wesentlich über dem normalen Entleerungsdruck (s.u.) liegen.
  • Das Kind muss begreifen können, wie gepresst wird. Diese Fähigkeit wird in der Regel nicht vor dem 4. Lebensjahr erworben und kann sich durch eine eingeschränkte Körperwahrnehmung auch wesentlich später entwickeln.
  • Sicheres Sitzen. Pressen ist zwar auch im Liegen möglich, ist aber wesentlich wirkungsvoller im Sitzen auszuführen.

Normaler Entleerungsdruck der Harnblase

Mädchen / Frauen: 30 cm (Wassersäule)
Knaben / Männer: 30 cm (Wassersäule)
Bei allen länger bestehenden höheren Druckwerten besteht die Gefahr einer Druckschädigung der Harnblase, der Harnleiter und Nieren.

Anwendung der Methode

Erlaubte Anwendung

Die Harnblase kann durch Ausdrücken entleert werden, wenn der ermittelte Entleerungsdruck sicher unter 25 cm liegt

Keine Empfehlung

Ohne den Entleerungsdruck zu kennen, kann die Entleerung der Harnblase durch aktives (oder passives) Pressen nicht empfohlen werden.

Nicht erlaubte Anwendung

Bei Rückfluss von Urin aus der Harnblase in die Harnleiter und Nieren (ureteraler Reflux) verbietet sich jede Form des (aktiven und passiven) Ausdrückens der Harnblase. Krankengymnastische Übungen, die mit einer Erhöhung des Druckes im Bauch verbunden sind, dürfen nur ausgeführt werden, wenn die Harnblase vorher mit einem Katheter entleert wurde.

Ausführung

  • Sitzen
  • Tief einatmen
  • Pressen: Tief einatmen, für 10-30 Sekunden: Verschließen des Kehlkopfes, Anspannen der Bauchdecken, bei gleichzeitiger Lockerung des Beckenbodens
  • Ausatmen
  • Erneut pressen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.