Atemlangzeitmessung

Messen der Atemfunktionen / Ambulante Untersuchung Normale Atemfunktionen sind z.B.: regelmäßiges, unbehindertes Ein- und Ausatmen, eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Blutes und damit aller Körperorgane bei unterschiedlichen körperlichen Belastungen. Atemstörungen können die Sauerstoffversorgung gefährden und (Mit-)Ursache für Organschädigungen (vor allem des … Weiterlesen

Untersuchungsmethoden im 1. Lebensjahr

Kurzübersicht (alphabetisch) Astrup > Blutuntersuchung: Lunge Augenhintergrunduntersuchung >> Augenuntersuchungen Augenuntersuchungen Achsenstellungen (Schielwinkel, Astigmatismus…): Ausmessen des Augapfels, Messung der Sehachsen. Augenhintergrunduntersuchung: Ausschluss von Hirnüberdruck (Stauungspapille + Venenstauung) oder Bluthochdruck (Stauung von Venen und Arterien). Zur genauen Beurteilung kann die Pupille medikamentös … Weiterlesen

Untersuchungsmethoden – Auswahl – alphabetisch geordnet

AEP >> Akustisch evozierte Potentiale Akustisch evozierte Potentiale (AEP) Elektrophysiologische Untersuchung zur Überprüfung der Funktionen  der Hörbahn. Atemlangzeitmessung Messung von Atemfunktionen: Atemfrequenz, Atemtiefe, Sauerstoffsättigung des Blutes, Pulsfrequenz. Atem-/Schnarchgeräusche, Bewegungen im Schlaf durch eine ambulante Untersuchung mit einem tragbaren Gerät oder … Weiterlesen

Ultraschalluntersuchung – Pränatale Diagnostik

Definition Untersuchung von Körperteilen mit Ultraschall-Wellen von hoher Frequenz, die für das menschliche Ohr nicht hörbar (deshalb: ultra- = jenseits von Schallwahrnehmung) sind. Anwendung: Schmerzfreies, ohne Nebenwirkungen beliebig oft zu wiederholendes, den Patienten nicht belastendes Verfahren zur bildlichen Darstellung von … Weiterlesen

Ultraschall – Organuntersuchungen

Schädel Eine Ultraschalluntersuchung des Gehirns und der Weite der Hirnkammern ist möglich während der Schwangerschaft nach der Geburt nur durch eine noch offene Knochenlücke (Fontanelle) auf dem Schädeldach. Möglichkeiten: Untersuchung der Weite und Form der Hirninnenräume Orientierender Nachweis einer Chiari-Fehlbildung. … Weiterlesen

Orientierende Blasendruckmessung

Zur Methode Die orientierende Blasendruckmessung (oBDM) stellt ein vereinfachtes Verfahren zur Abschätzung des von einer neurogen gestörten Harnblase ausgehenden Risikos dar. Die Kombination mit einer Ultraschalluntersuchung ergibt zusätzliche Informationen. Vorteile der orientierenden Untersuchung Die orientierende Blasendruckmessung kann beliebig oft in … Weiterlesen

Neurologische Untersuchung

Name:                                    Datum: ——————————-        ———————————- Eine neurologische Untersuchung umfasst die Erhebung der Vorgeschichte bzw. des neurologischen Verlaufes, z.B. Zunahme von Gelenkfehlstellungen, Spasmen, nachlassende Muskelleistungen usw. die Betrachtung (Inspektion) des Patienten, z.B. Verkümmerungen von Muskeln, Zunahme von Gelenkfehlstellungen u.a. den ärztlichen Untersuchungsbefund … Weiterlesen

Untersuchungsmethoden (Auswahl) nach Organen und Methoden geordnet

Skelett Wirbelsäule Röntgen: Beurteilung der Höhe und des Ausmaßes der knöchernen Wirbelsäulenveränderungen. Skoliose: Aufnahmen von vorne und seitlich im Liegen und Sitzen zur (Verlaufs-) Beurteilung von Skoliosen. Nachweis/Ausschluss von Frakturen. Computertomogramm: Beurteilung von Veränderungen der Wirbel, des Wirbelkanals. Spiral-CT: Genauere … Weiterlesen

Kernspintomographische Untersuchung

Verordnung: MRT der gesamten kraniospinalen Achse bei Spina bifida zur Beurteilung dysraphischer Störungen —————————————————————————————————————– Gehirn  Hirnmanteldicke Weite der äußeren Liquorräume (Atrophiezeichen) Heterotopien / Atopien / Zysten / Narben Gyrierung auffällig Corpus callosum Periventrikuläre Veränderungen / Dichteminderungen Ventrikel 1- 3: Weite … Weiterlesen