Beckenbodentraining

Methode Wiederholtes aktives Anspannen der Muskulatur des Beckenbodens. Hierdurch erfolgt eine Kräftigung der Muskulatur des Beckenbodens, z.B. der Verschlussmuskeln der Harnblase und des Darmes. Der Trainingseffekt kann akustisch oder optisch durch Biofeedbackgeräte kontrolliert werden. Die Methode ist selbstständig erlernbar. Anwendungsmöglichkeiten Verbesserung von unwillkürlichem Urinverlust durch Schwäche der Beckenbodenmuskulatur Verbesserung von Drang- und…

Weiterlesen

Darmentleerung: Abführtage vor Untersuchungen/Operationen

Prinzip Einnahme von (steigenden Mengen von) Abführmitteln zur Darmentleerung. Methode Anwendung als einmalige Maßnahme zur Darmentleerung, z.B. vor Darmoperationen Ungeeignet als Dauermaßnahme: Drastisch. Unphysiologisch. Nicht empfehlenswert Voraussetzungen Versagen aller Methoden zur Enddarmentleerung. Notlage: Akute Verstopfung, Operationsvorbereitung. Hilfsmittel Abführendes Medikament (z.B. x-prep ®) Ausführung Zeit: Meist am Vorabend oder am Wochenende.…

Weiterlesen

Obstipation – (Ursachen – Folgen – Therapie)

Definition Obstipation: lat. ob-, dagegen, stipare, stopfen. Konstipation, Stuhlverstopfung, Retentio alvi. Behinderte oder zu seltene Stuhlentleerung. Ursachen – Störung des Stuhltransportes durch (Teil-) Lähmung des Darmes – ernährungsbedingte Verhärtung des Darminhaltes – unvollständige Darmentleerung – mangelnde Mobilität – bewusstes Zurückhalten von Stuhl. Formen – Einfache O. bis zwei Wochen dauernde…

Weiterlesen

Darmentleerung: Entleerung mit medikamentöser Unterstützung – Übersicht

Gleitmittel Glycerin (als Klistier, Beimengung zu Darmspülungen, Zäpfchen), Kakaobutter (als Zäpfchen) Konzentrierte Lösungen Salzlösungen: Mischpräparat (Microklyst) Zuckerlösung: Sorbit-Klystiere Phosphat-Klystiere keine (!) Indikation Gasbildung Kohlendioxid-Bildner als Zäpfchen (Lecicarbon ®) Abführmittel Beschränkte Verwendung (Lactulose, Macrogol) zur Vermeidung von Obstipation Abführtage: Keine Indikation. Ausnahme: Notfall; Operations-Vorbereitung

Weiterlesen

Dünner Stuhl – Sicherung der Kontinenz

Akute Phase Während der akuten Durchfallphase sowie bei heftig verlaufenden Durchfällen, gelingt es kaum, die zum Teil mit starkem Druck entleerten dünnen Stühle zu steuern. Oft besteht nur die Möglichkeit: die Haut regelmäßig abzuwaschen und zu trocknen sowie mit dick aufgetragener weicher Zinkpaste (spachteln!) konsequent zu schützen zu versuchen, einen…

Weiterlesen

Darmentleerung: Unterstützung durch Gasbildung

Methode Bildung von (physiologischem) Kohlendioxid im Mastdarm, hierdurch: Aufweitung des Mastdarmes mit verstärkter Entleerungsreiz. Einfache Ausführung. Guter Erfolg, aber nur bei ausreichendem Afterverschluss, durch den das Entweichen von Gas (Kohlendioxid) verhindert wird. Selbstständig erlernbar. Ggf. Kombination mit anderen Methoden zur Darmentleerung. Voraussetzungen Geschlossener After, je fester, desto bessere Wirkung. Nicht…

Weiterlesen

Darmentleerung: Indikation, Methodenauswahl nach Alter

Medizinische Indikationen Erbrechen und Übelkeit durch Kotrückstau (selten) Schmerzen (selten) Harnwegsinfektionen durch Verstopfung (häufig) Hautprobleme (eher selten) Befindlichkeit (Übelkeit, Völlegefühl) Wiederholt auftretende Harnwegsinfektionen (Voller Darm = Abflusshindernis von Urin aus der Harnblase) Soziale Indikationen Kontinenz (häufig) Geruchsbehinderung (häufig) Methodenübersicht Methode/Eignung nach Alter Säugling Kleinkind Schulkind Jugendlicher Erwachsener Passive Bauchpresse  +…

Weiterlesen

Anus praeter-Bandage – Anwendung

Nur latexfreies Material verwenden. Um einen Rückfluss von Stuhl zu vermeiden, Auffangbeutel mit Rücklaufsicherung benutzen. Ankleben des Beutels Ausschneiden der Klebefläche der Befestigungsplatte möglichst genau in der Größe  des Stomas, Haut muss vollständig bedeckt sein Es kann sinnvoll sein, das Stoma während der vorbereitenden Maßnahmen mit einem (Schlingen-) Tupfer zu…

Weiterlesen

Dünner Stuhl: Ursachen, Diagnostik, Folgen, Maßnahmen

Virusinfekte Akut auftretende (häufig) virale oder (selten) bakterielle Infektionen des Darmes. Beschwerden Bauchschmerzen, oft (hohes) Fieber, Durchfall, Erbrechen.Diagnostik Bei blutigem Stuhl: Untersuchung von Stuhlproben auf Erreger. Komplikationen Nicht beherrschbare Inkontinenz Verstärkte Hautbelastung Verstärkte Infektionsgefahr der Harnwege Maßnahmen Akut: Diätetisch: zusätzliches Flüssigkeitsangebot, fettfreie, wasserbindende Kost (geriebene Äpfel, Bananen, Karotten); vgl. Anleitung:…

Weiterlesen