Tethered cord: Klinische Untersuchungen

 

 

 

Name: _____________________    geb. am ___________    Datum________________

Maße

Körperlänge: Körperlänge im Liegen (mit Ausmessen evtl. vorhandener Kontrakturen).

Spannweite:  im Liegen.
Eintragen der Maße in die Wachstumskurve.

Beurteilung:
Körperwachstum: Unverändert durchschnittliches – deutlich -beschleunigtes Wachstum – seit… Monaten – Jahren – abgeschlossen.

Umfänge

Unterschenkelumfang
(gemessen 10 cm unterhalb der Unterkante der Kniescheibe):
rechts:…….. cm, links: ………. cm.

Oberschenkelumfang
(gemessen l0 cm oberhalb des oberen Randes
der Kniescheibe) rechts: ………… cm, links: ……….. cm.

Beurteilung: Im Vergleich zur Voruntersuchung  – unveränderte – geringere – Umfänge rechts – links.

Gelenkstellungen / Gelenkbeweglichkeit

Wirbelsäule gerade – rechts – links – konvexe
Skoliose – thorako – lumbo – sakral – unverändert – zunehmend – nachzuweisen
Lordose nicht – unverändert – verstärkt – nachzuweisen
Kyphose nicht – unverändert – zunehmend – nachzuweisen
Druckschmerz über der Spaltbildung- nicht – angedeutet – deutlich – ausgeprägt nachzuweisen;  im Nacken – nicht – angedeutet – deutlich – ausgeprägt – nachzuweisen

Hüftgelenke
Beugung (Flexion) – Streckung (Extension)
Winkel: ……. …… …… (normal: 130° – 0 – 10°)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – zunehmende Beugehemmung – Verbesserung der Beugung – zunehmende – Streckhemmung – Verbesserung der Streckung.
Innendrehung – Außendrehung
Winkel: …… …… …… (normal: 40° – 0 – 50°)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – zunehmende Hemmung der Innen- – Außen- Drehung, Verbesserung der Innen- Außendrehung.
Anspreizen (Adduktion) – Abspreizen (Abduktion)
Winkel: …… …… …… (normal: 50° –  0 – 40°)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – zunehmende Hemmung des An- -Abbspreizens, Verbesserung des An-Abspreizens
Kniegelenke 
Beugung / Streckung
Winkel: …… …… …… (normal: 120° – 0 – 5°)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – zunehmende Beugehemmung – Verbesserung der Beugung – zunehmende – Streckhemmung – Verbesserung der Streckung
Füße
Oberes Sprunggelenk
Streckung / Beugung
Winkel: …… …… …… (normal: 30° – 0 – 40°)
Streckung:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unveränderte Fußstellung rechts – links – der Gelenkbeweglichkeit  rechts – links – Verbesserung der Streckung – rechts – links – zunehmende – Streckhemmung (= Zunahme eines Hackenfußes) – rechts – links
Beugung:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unveränderte Fußstellung rechts – links – der Gelenkbeweglichkeit  rechts – links –
zunehmende Beugehemmung (= Zunahme einer Spitzfußstellung) – rechts – links – Verbesserung der Beugung – Streckung – rechts – links –
Unteres Sprunggelenk
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unveränderte Fußstellung rechts – links – der Gelenkbeweglichkeit  rechts – links –
Außendrehung:  zunehmende Außendrehung des Fußes (= Zunahme einer Spitz-Klumpfußstellung) – rechts – links – Verbesserung der Außendrehung
Innendrehung: Verbesserung der Innendrehung – zunehmende Innendrehung (= Zunahme einer Knickfußstellung) – rechts – links –
Fußgewölbe:
Gleichbleibende – Zunahme der – Höhe – des Fußgewölbes =  fehlender – verbesserter – zunehmender – Ballen- – Hohlfuß.

Neurologische Untersuchung

Grundspannung (Tonus) der Muskulatur                                       Beinmuskulatur:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
rechts: unverändert – normal – gesteigert – abgeschwächt
links: unverändert – normal – gesteigert – abgeschwächt
After:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – normal – abgeschwächt – nicht mehr – verstärkt- nachweisbar

Eigenreflexe
Adduktorenreflex (ADR)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:

rechts: nicht auszulösen – unverändert – gesteigert – abgeschwächt
links: nicht auszulösen – unverändert – gesteigert – abgeschwächt
Reflexübersprung zur Gegenseite: fehlt – vorhanden
Patellasehnenreflex (PSR)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
rechts: unverändert – gesteigert – abgeschwächt – erloschen
links: unverändert – gesteigert – abgeschwächt – erloschen
Reflexübersprung zur Gegenseite: fehlt – vorhanden
Achillessehnenreflex (ASR)
Im Vergleich zur Voruntersuchung:

rechts: unverändert – gesteigert – abgeschwächt – erloschen
links: unverändert – gesteigert – abgeschwächt – erloschen
Analreflex
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – gesteigert – abgeschwächt – erloschen
Analsphinktertonus
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – gesteigert – abgeschwächt – erloschen
Sensibilitätsstörungen (vgl. Sensibilitätsschema)
Unveränderte – Zunahme – Verbesserung – der Empfindungsstörungen an der Haut
Aktuelle Höhe der Sensibilitätsstörung:
Rechts – komplett – T….. L….. S…….- inkomplett T…… L …… S……
Links – komplett – T….. L….. S…….- inkomplett T…… L …… S……

Fremdreflexe
Babinski:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
rechts: – nicht – unverändert – neu – spontan auftretend – verstärkt – nachweisbar
links: – nicht – unverändert – neu – spontan auftretend – verstärkt -nachweisbar
Gordon:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
rechts: – nicht – unverändert – neu – verstärkt – nachweisbar
links: nicht – unverändert – neu – verstärkt – nachweisbar
Rossolimo:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
rechts: – nicht – unverändert – neu – verstärkt – nachweisbar
links: – nicht – unverändert – neu – verstärkt – nachweisbar
Bauchdeckenreflexe:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
Obere Etage:
rechts: – unverändert – nicht – mehr – verstärkt-  nachzuweisen
links: – unverändert – nicht – mehr – verstärkt – nachzuweisen
Untere Etage:
rechts: – unverändert – nicht – mehr – verstärkt – nachzuweisen
links: – unverändert – nicht – mehr – verstärkt – nachzuweisen
Bulbocavernosus-Reflex:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – abgeschwächt – nicht – mehr – verstärkt – auslösbar
Cremasterreflex:  Im Vergleich zur Voruntersuchung
rechts: – unverändert – abgeschwächt – nicht – mehr – verstärkt – auslösbar
links: – unverändert – abgeschwächt – nicht – mehr – verstärkt – auslösbar.

Motoskopische Untersuchung

Stehen:
auf beiden Beinen:
ohne Orthesen:

Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert sicher – zunehmend – unsicher – kaum- nicht – mehr – möglich
mit Orthesen:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert sicher – zunehmend – unsicher – kaum- nicht – mehr – möglich
auf einem Bein:
rechts: unverändert sicher – ……..sec. – zunehmend – unsicher – kaum- nicht – mehr – möglich
links: unverändert sicher ………..sec./min. zunehmend – unsicher –  kaum – nicht mehr – möglich.
Hüpfen
auf einem Bein:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
rechts: sicher – zunehmend – unsicher – kaum nicht – mehr – möglich l
links: sicher-…sec./min. – zunehmend – unsicher – kaum – nicht – mehr – möglich.
Zielgang auf einer Linie:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
vorwärts: unverändert – sicher – zunehmend – unsicher –  kaum – nicht – mehr – möglich
rückwärts: sicher – zunehmend – unsicher – kaum nicht – mehr – möglich

Balancieren (auf 10-cm-Brett):
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – sicher – zunehmend – unsicher – kaum – nicht – mehr – möglich

Kniegang:
Im Vergleich zur Voruntersuchung:
unverändert – sicher – zunehmend – unsicher – kaum – nicht – mehr – möglich.

Die Untersuchungsabstände werden in Abhängigkeit von den vorliegenden Störungen und dem Krankheitsverlauf im Einzelfall festgelegt; sie sollten jedoch in der Regel während des Wachstums einen Abstand von 6 Monaten und nach Abschluss des Wachstums 1 Jahr nicht überschreiten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.