Spina bifida – Häufigkeit und Wiederholungswahrscheinlichkeit

Häufigkeit

  1. Lebendgeborene
    Durchschnittlich 6-10 Spina bifida-Kinder / 10.000 Geburten = 0,06 – 0,10 %
  2. Gesamtzahl in Deutschland
    8.000 –12.000 Patienten (geschätzt)

Wiederholungswahrscheinlichkeiten

  1. Geschwister des Spina bifida-Kindes  (Verwandte 1. Grades) 3.2 %.
  2. für ein Geschwister bei zwei Spina bifida-Kindern in der (eigenen) Familie: 5 %
  3. Wiederholungswahrscheinlichkeit für Vettern und Kusinen
    (Verwandte 2. Grades): 0.5 %
  4. für Verwandte 3. Grades: 0.17 % (in der Nähe der Wiederholungswahrscheinlichkeit in der Normalbevölkerung).
  5. für Frauen / Mütter mit Spina bifida: etwa 3 – 4 %
  6. Die Wiederholungswahrscheinlichkeiten ändern sich bei zusätzlichen Abweichungen körperlicher Merkmale beim Spina bifida-Kind. Eine genetische Beratung wird empfohlen, um die  Wiederholungswahrscheinlichkeit zusätzlicher auffälliger körperlicher Merkmale abschätzen zu können.

Vorsorge durch Folsäure

Wurde ein Kind mit Spina bifida in der Familie geboren, können durch Einnahme von 4 mg Folsäure – unbedingt während des ersten Schwangerschaftsmonats – die Wiederholungswahrscheinlichkeiten um 60 – 70% gesenkt werden.

Kommentare sind geschlossen.