Sehtests

Der erste Sehtest eignet sich zur orientierenden Sehprüfung bei Vorschulkindern. Bei Tageslicht sollte Ihr Kind aus einer Entfernung von 3 Metern die Richtung des „E“ mühelos angeben können. Der Test wird zur Verlaufskontrolle von Sehstörungen benutzt, die z.B. bei Hirnüberdruck oder bei Verwendung von Oxybutynin oder ähnlichen Medikamenten entstehen können. Manche Kinder lernen recht schnell die Zuordnung auswendig. Deshalb sollt man den Test auch umgekehrt oder Zur Seite gekippt verwenden.

Die zweite orientierende Sehprüfung für ältere Kinder und Erwachsene ist zur Verlaufskontrolle bei Beeinträchtigungen des Sehens (z.B. bei der Einnahme von Oxybutynin oder ähnlichen Medikamenten) geeignet.
Die Öffnung der Ringe der in den oberen vier Reihen müssen Sie bei normalem Tageslicht auf eine Entfernung von 4 m erkennen. Sind die Ringöffnungen nur in einer dieser 4 Reihen nicht problemlos zu erkennen, ist eine augenärztliche Beratung angezeigt.
Können Sie die Ringöffnungen der unteren 3 Reihen erkennen, sehen Sie gut.

Eine regelmäßige augenärztliche Untersuchung ist auch bei ungestörtem Verlauf zu empfehlen
.

Kommentare sind geschlossen.