Schmerzen bei Neugeborenen und Säuglingen – erkennen – behandeln- vermeiden

Neugeborene

Typische Schmerzursachen bei Neugeborenen

  • Stress (wird ähnlich dem Schmerz wahrgenommen)

  • ärztliche Eingriffe (z.B. Blutentnahmen)

  • funktionelle Magen-Darmstörungen durch quälende und noch nicht sicher ursächlich durchschaute „Dreimonatskoliken“ oder „Nabelkoliken“

  • häufig bestehen – vor allem bei vorwiegender Fertigmilchernährung – kittartige Stühle, die eine schmerzhafte Verstopfung hervorrufen

Spezielle Ursachen bei Neugeborenen mit Spina bifida und Hydrozephalus

  • Hirnüberdruck (vgl. gesonderte Anleitung)

  • Harnwegsinfektion (vgl. gesonderte Anleitung)

Schmerzsymptome bei Neugeborenen

  • Schmerzhaft verändertes Gesicht (sehr variabel)

  • Schreien mit offenem Mund in zunehmend kurzen Abständen bei stärker werdendem Schmerz

  • Trinkschwäche

  • motorische Unruhe (kann auch Hunger oder Kälteempfinden sein)

  • spontan eingenommene Schonhaltungen, Beine angezogen

  • Stöhnen

  • Benommenheit

  • Blässe

  • Berührungsempfindlichkeit

  • unspezifische Abwehrreaktionen

  • beschleunigter Puls, beschleunigte Atmung

Säuglinge

Typische Schmerzursachen bei Säuglingen

  • Stress (wird ähnlich dem Schmerz wahrgenommen)

  • ärztliche Eingriffe(z.B. Blutentnahmen) nur nach lokaler Anästhesie (Emla ®)

  • Magen-Darm-Störungen:weiter bestehende funktionelle Magen-Darmstörungen durch „Dreimonatskoliken“ / „Nabelkoliken“, kittartige, verstopfende Kalkseifenstühle häufig bei vorwiegender Milchernährung. Rückfluss von Mageninhaltin die Speiseröhre( gastro-ösophagealer Reflux)

  • Ohrenschmerzen durch einen Tubenmittelohrkatarrh oder eine Mittelohrentzündung

  • Zahndurchbruch,der bei Fieber oft beschleunigt ist

Spezielle Ursachen bei Säuglingen mit Spina bifida und Hydrozephalus

  • Hirnüberdruck (vgl. gesonderte Anleitungen im Handbuch)

  • Harnwegsinfektion (vgl. gesonderte Anleitung im Handbuch)

  • Stuhlverstopfung (Obstipation)

Schmerzsymptome bei Säuglingen

  • Verzerren des Gesichtes (sehr variabel)

  • Trinkschwäche

  • Appetitmangel

  • Schlafstörungen

  • Berührungsempfindlichkeit

  • Unruhe (kann auch Hunger oder Kältempfinden sein)

  • Körperhaltung: Schonhaltungen, Aufbäumen, Krümmen. Beine an den Körper gezogen

  • Stöhnen, Jammern, Wimmern, Schreien, klägliches Schreien bei stärker werdendem Schmerz in zunehmend kurzen Abständen

  • Benommenheit

  • Blässe

  • Berührungsempfindlichkeit

  • Änderung der Lebendigkeit (Vigilanz) sowohl im Sinne einer Apathie oder einer vermehrten Unruhe

  • Beschleunigter Puls, beschleunigte Atmung

Spezielle Symptome bei Säuglingen mit Spina bifida und Hydrozephalus

  • überdurchschnittlich wachsender Kopfumfang (vgl. gesonderte Anleitung)

  • veränderter Urin (vgl. Anleitungen zu Harnwegsinfektion)

  • harter Stuhl

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.