Desinfektionsmittel (Auswahl) bei Katheterentleerung

Vorbemerkungen

  1. Möglichst sind Präparate zu verwenden, die nur eine Wirksubstanz enthalte
  2. Alle Desinfektionslösungen können bei langdauernder Anwendung zu Allergisierungen führen. Deshalb wird empfohlen, in größeren Abständen Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen zu verwenden.

Formen der Desinfektion

  • Händereinigung
  • Hautreinigung / Schleimhautreinigung

Nicht geeignet sind

  • Quecksilberhaltige Lösungen
  • Substanzen/ Lösungen, die Ethacridin enthalten.

Präparate (alphabetisch)

Betaisodona-Lösung (Polyvidon-Jod) ®

Wässrige Jodlösung

  • Hautreinigung vor Uringewinnung und Katheterentleerung: Verdünnte Anwendung (einige Tropfen in warmem Wasser) ist ausreichend. Vgl. Anmerkungen: Jodhaltige Präparate.

Braunol 2000 ®

Wässrige Jodlösung

  • Hautreinigung vor Katheterentleerung: Verdünnt (einige Tropfen in warmem Wasser auflösen) anwenden. Vgl. Anmerkungen: Jodhaltige Präparate (s.u.).

Chlorhexidin-Lösung

Desinfektionsmittel, das in 0,05 %-iger wässriger Lösung angewendet wird

  • Hautreinigung vor Katheterentleerung: Unverdünnte Anwendung.
  • Schleimhautreinigung vor Katheterentleerung: Unverdünnte Anwendung.

Ethacridin-haltige Präparate

Präparate (Rivanol ®, Metifex ®, Uroseptol ®), die E. enthalten, werden äußerlich als Wickel / Umschläge bei entzündlichen Hautprozessen, sowie zur Blasenspülung verwendet. Die häufige Anwendung wird wegen vermehrtem Auftreten von Kontaktallergien nicht empfohlen.

Jodhaltige Präparate

Bei der Verwendung aller jodhaltigen Mittel ist zu beachten:

  1. Unverdünnte Anwendungen, vor allem bei der wiederholten Desinfektion (zur Katheterentleerung) der weiblichen Genitale, können – vor allem bei Säuglingen – zu unerwünschter erhöhter Jodaufnahme führe
  2. Bei weiblichen Neugeborenen kann die reichliche Anwendung zu einer vorübergehenden Erniedrigung des Schilddrüsenstoffwechsels führen, weshalb eine wiederholte Desinfektion mit einem anderen Desinfektionsmittel erfolgen so
  3. Bei Jodallergie wird ein anderes Desinfektionsmittel empfohlen.

Kodan ®

Alkoholische Propanolol-Lösung.

  • Händereinigung: 2-3 ml zwischen den Händen und Fingern verreiben, bis die Hände trocken sind. Kein Wasser zusetzen, aber nach Beenden der Tätigkeit abwaschen.

Neo Kodan ®

Wässrige Propanolol-Lösung in Pumpflasche

  • Händereinigung: Hände mit der Lösung feucht besprühen und zwischen den Händen und Fingern verreiben, bis die Hände trocken sind.
  • Haut-/Schleimhaut: Zur Uringewinnung und vor Katheterentleerung unverdünnt anwenden.

Octenisept ®

Wässrige Octenidin-Lösung

  • Händereinigung: 2-3 ml zwischen den Händen und Fingern verreiben, bis die Hände trocken sind. Kein Wasser zusetzen, aber nach Beenden der Tätigkeit abwaschen.
  • Haut-/Schleimhautreinigung: Zur Uringewinnung und vor Katheterentleerung unverdünnt anwenden.

Polysept ®

Wässrige Jodlösung

  • Reinigung von Haut-/Schleimhaut: Zur Uringewinnung und vor Katheterentleerung unverdünnt anwenden. Vgl. Anmerkungen: Jodhaltige Präparate.

Prontosan C ®

Wässrige gebrauchsfertige Lösung zur antiseptischen Reinigung vor Katheterentleerung. Das Präparat wird auf einen Tupfer aufgesprüht, mit dem die Eichel bzw. die Schamlippen gereinigt werden. Wirkstoffe: Undecylenamidopropyl Betaine, Polyaminopropyl Biguanide (Polyhexanide). Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Rivanol-Lösung 0.05 % ®

Wirkstoff: Ethacridin. Desinfizierende Lösung, geeignet für Umschläge / Wickel bei entzündlichen Veränderungen der Haut. Vgl. Hinweise unter Ethacridin-haltige Präparate (s.o.).

Softasept N ®

Alkoholische (100 %-iges Ethanol und 10 % 2-Propanol) Lösung zum Aufsprühen auf die Haut, z.B. zur Desinfektion von Händen, Instrumenten usw. Die Lösung tötet Bakterien, Pilze und bestimmte Virusarten ab. Schleimhäute werden durch den Alkoholanteil gereizt. Eine Allergisierung ist möglich.

Uroseptol ®

Das Präparat enthält als Wirkstoff Ethacridin (s.o.) und wird nicht mehr empfohlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.