Badehose zur Ermöglichung einer Wassertherapie

Ärztliche Begründung

……………. ist in ständiger Behandlung in der Spina bifida-Ambulanz ………………… leidet an einer angeborenen Spaltbildung der Wirbelsäule und den Folgezuständen, wozu auch eine Sensibilitätsstörung u.a. im Bereich des Gesäßes, an den Unterschenkeln und an beiden Füßen gehört. Mechanische oder thermische Schmerzreize werden hierdurch nicht bemerkt. Außerdem besteht eine Inkontinenz für Stuhlgang und Urin. Um dem Jungen/Mädchen/Patienten Schwimmen als eine Form der dringend notwendigen Mobilitätsförderung und krankengymnastischen Behandlung trotz bestehender Inkontinenz zu ermöglichen, wurde die Spezial-Badehose / der Spezialbadeanzug verordnet.
Anmerkung: Die eng anliegende Neopren-Badehose ist oft nur mit Fremdhilfe anzuziehen..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.